STIGA
Stiga
Ihr Garten
liegt uns
am Herzen
Akku-Geräte für die Gartenarbeit

Akku-Technik sorgt für lange Lebensdauer und höchste Effizienz

(sd) Akku-Technik ist in vielen Bereichen unseres Alltags sehr beliebt. Wir verwenden sie natürlich in Smartphone und Tablet, aber auch in Gartengeräten wie Rasenmäher & Co. Doch zeigt die Erfahrung auch, dass sich die Leistungsfähigkeit vieler Akkus nach ein paar Jahren enorm reduziert. Das ist nicht nur ärgerlich und auf Dauer teuer, sondern auch wenig nachhaltig.

Langlebigere Akkus durch intelligente Technologie

Die sogenannte „Smart Technology“ ermöglicht dank neuester Forschung, dass Akkus effizienter arbeiten und somit länger halten. Gartengerätehersteller Stiga setzt ab sofort auf die neueste Akku-Technologie und hat diese in seinem brandaktuellen E-Power Sortiment selbst entwickelt, getestet und produziert. Das Besondere an der E-Power Technologie ist, dass die neuen 20V bzw. 48V Akkus intelligent arbeiten.

So funktioniert die intelligente Akku-Technologie

Zum Beispiel erkennt der neue 20V Akku den Gerätetyp innerhalb der 100er Serie und passt seine Leistung entsprechend an. So wird die Batterie-Lebensdauer maximiert. Der 48V Akku verfügt über einen Speicher, der verschiedene Arbeitsparameter sowie evtl. auftauchende Probleme wie Überhitzung kommuniziert – und das zwischen Batterie, Produkt und Ladegerät. Wird ein Stiga Rasenmäher der 700er Serie mit zwei 48V Akkus betrieben, steuert ein Mikrochip die Synchronisation zwischen den Akkus. Das optimiert und verlängert ihre Arbeitszeit. Die E-Power 48V Akkus passen teilweise in ältere Stiga Geräte sowie in alle künftigen Neueinführungen. Das sichert Gartenbesitzern langfristig Kompatibilität für zahlreiche Produkte und Einsatzgebiete.

Akkus werden länger getestet

Neben der fortschrittlichen Technologie geben Tests dem Verbraucher mehr Sicherheit beim Akku-Gerätekauf. Batterien werden vor Markteinführung sogenannten Industriestandardtests unterzogen. Bei diesen werden rund 300 Ladungen bei 20 % des Bedarfs für den realen Gebrauch durchgeführt. Stiga geht bei seiner E-Power Technologie weit darüber hinaus und lädt die Akkus über 600 Mal. Das entspricht dem Verbrauch eines Nutzers, der sechs Jahre lang zweimal die Woche den Akku ent- und wieder auflädt.