Gesunder Grasteppich

Beregnung hält den Rasen fit

Eine gesunde, sattgrüne Grasdecke ist der Traum eines jeden Gartenbesitzers. Wer altem Rasen wieder Frische verleihen oder eine schöne Grünfläche hinter dem Haus anlegen möchte, sollte besser heute als morgen neue Grassamen säen: Im Monat Mai, wenn die Temperaturen bei Nacht nicht mehr unter zehn Grad Celsius sinken, gedeihen sie nämlich optimal. Die Keime bekommen zu dieser Zeit konstant die Wärmedosis, die sie benötigen, um sich entwickeln zu können - während in den darauffolgenden Sommermonaten Trockenperioden und Hitzegewitter drohen, die ihren Wuchs vereiteln und somit den zeitlichen und finanziellen Aufwand des Hobbygärtners zunichte machen. Hat ein Gartenbesitzer jedoch dank einer automatischen Beregnungsanlage die Möglichkeit, seinen Rasen regelmäßig und ausreichend zu bewässern, kann er Grassamen getrost auch noch im Juni oder Juli säen. Die Gefahr, dass die empfindlichen Keime bei großer Hitze austrocknen, ist minimal. Darüber hinaus behält das Gras, das den Garten bereits kleidet, durch eine effiziente Beregnung seine gesunde Optik: Trotz intensiver Sonneneinstrahlung entstehen weder hässliche braune Flecken noch unschöne Verbrennungen auf dem Grünteppich. Die Qualität des Rasens verbessert sich dauerhaft. Der Hobbygärtner genießt zugleich großen Komfort, denn dank eines Bewässerungssystems entfällt das mühselige Gießen mit Gartenschlauch oder Gießkanne. So kann man sich bequem auf der Gartenbank zurücklehnen und dem lustigen Spiel des spritzenden Wassers zusehen - beispielsweise besitzen kleine MP-Rotatoren von Rainpro eine Wurfweite von bis zu neun Metern und bieten ein ansehnliches Schauspiel. Ist ein Garten klein, groß, rechteckig oder verwinkelt: Die Bewässerungsanlagen des Unternehmens richten sich nach den individuellen Bedingungen und arbeiten, wenn sie einmal professionell installiert sind, ganz selbstständig. Die Regner decken den Wasserbedarf von Rasen, Blumenbeeten und Co effizient, sodass weder Pfützen entstehen noch an anderer Stelle eine Pflanze verdurstet. Bei Nichtgebrauch verstecken sich Versenkregner im Erdreich, sodass man beim Aufenthalt im Garten nicht über sie stolpert. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.rainpro.de.