Alpina
Alles
für Ihren
Garten.
Ideen & Lösungen
guardi_rechts-01.jpg
Alles
für Ihren
Garten.
Ideen & Lösungen
wama_rechts_neu.jpg
Ideen & Lösungen
Alles
für Ihren
Garten.
markilux
Alles
für Ihren
Garten.
Ideen & Lösungen
Mellerud
Alles
für Ihren
Garten.
Ideen & Lösungen
STIGA
Alles
für Ihren
Garten.
Ideen & Lösungen
TeichMeister
Alles
für Ihren
Garten.
Ideen & Lösungen
Gutta
Alles
für Ihren
Garten.
Ideen & Lösungen
osmo_rechts_02-01.jpg
Alles
für Ihren
Garten.
Ideen & Lösungen
Gartenarbeit

Gartenarbeit: So schonen Sie sich

Für viele ist Gartenarbeit etwas Entspannendes, bei dem sie einmal richtig loslassen können. Dennoch ist Gartenarbeit zugleich sehr anstrengend und führt nicht selten zu Rückenschmerzen oder anderen Beschwerden. Wie man sich bei der Gartenarbeit schonen kann, zeigt dieser Artikel.

Hilfsmittel für schonende Arbeiten

Wer im Garten arbeitet, kniet häufig in der Erde und das über längere Zeit. Dass einem danach der Rücken schmerzt und die Knie wehtun, braucht nicht zu verwundern. Es gibt jedoch Hilfsmittel, die dem Entgegenwirken.

Eine Möglichkeit ist, dass man sich beim Unkrautzupfen einen Gartenstuhl hinstellt. So kann man im Sitzen arbeiten und kommt genauso gut an das Unkraut heran, als wenn man in der Erde kniet.

Wer einen Gartenstuhl zu unpraktisch findet, kann sich auch eine praktische Unterlage für die Knie besorgen. Mittlerweile haben viele Gartencenter solche Knieschoner im Sortiment. Dadurch werden die Gelenke entlastet, wenn man Arbeiten im Garten verrichtet.

Darüber hinaus sollte man sich immer für das richtige Werkzeug entscheiden. Hat man die Wahl zwischen einer kleinen Harke für die Hand und einer großen Harke mit langem Stil, sollte die Wahl immer auf das Werkzeug fallen, das einem ermöglicht, im Stehen zu arbeiten.

Regelmäßige Pausen

Das Wetter ist schön und man möchte das Maximum aus einem Tag herausholen. Immerhin möchte man eventuell neue Pflänzchen einpflanzen oder das Unkraut in einem Zug aus dem Garten schaffen. Sehr willkommen ist bei langen Arbeiten eine Schmerztablette, damit man den ganzen Tag fit ist. Das ist jedoch weniger ratsam: Wer den Schmerz ignoriert oder gar betäubt, muss am nächsten Tag teuer dafür bezahlen.

Wer merkt, dass die Arbeit dem Körper zusetzt, sollte lieber eine kurze Pause einlegen. Ein paar Minuten mit einem kalten Getränk auf der Gartenbank können dafür sorgen, dass man noch länger durchhält und all das schafft, was man sich für den Tag im Garten vorgenommen hat.

Richtig entspannen

Wie bei anderen körperlich anstrengenden Tätigkeiten auch sollte man nach getaner Gartenarbeit richtig entspannen. Achtet man darauf, ergonomisch korrekt zu sitzen und es sich wirklich bequem zu machen, kann das Risiko auf langanhaltende Rückenschmerzen reduziert werden.

Auch wenn man nach der Gartenarbeit zu Bett geht, sollte man möglichst angenehm liegen. Eine Naturlatex Matratze unterstützt beispielsweise einen gesunden Schlaf und fördert ein ergonomisches Liegen.