Wege pfiffig beleuchten

Leuchtende LED-Pflastersteine

Neuartige Lichttechnik ermöglicht nicht nur im Haushalt energiesparsame Beleuchtungsideen, sondern hat ihren Weg längst ins Freie gefunden. Teich und Pool erstrahlen dank LED-Technologie des nachts taghell und in vielen Farben, und auch Orientierungshilfen im Außenbereich werden mittlerweile von effizienten LED-Lämpchen erhellt. Wer sich eine besonders kreative Lichtlösung wünscht, ist mit einer pfiffigen Lichtidee für Wege, Einfahrt, Terrasse und mehr bestens beraten: Dem leuchtenden LED-Pflasterstein.
 
Leuchtende Pflastersteine mit LED
Wer sich eine dezente Lösung wünscht, um die Ränder von Weg, Terrasse, Einfahrt oder Treppen sichtbar zu machen, ohne eine große Festbeleuchtung anzuknipsen, für den sind die cleveren LED-Steine genau das richtige. Mit ihnen lassen sich entweder kleine Orientierungspunkte setzen, leuchtende Muster gestalten oder auch – falls gewünscht – leuchtende Schriftzüge ins Pflaster integrieren. Die praktischen Lichtsteine zeigen dann entweder mit neutralem Weiß, kühlem Blau, frischem Grün oder warmem Rot den Weg durch den Garten oder helfen nachts bei der Einfahrt in die Garage.
 
Dank hochmoderner 12V-LED-Technologie ist erstmals ein fester Einbau von Leuchtmitteln in den Boden möglich. Die Lebensdauer des effizienten Lichtsystems beträgt bis zu 80.000 Stunden – das entspricht einer Beleuchtungszeit von 8 Stunden täglich über 30 Jahre. Nach dieser Zeit sind die Dioden jedoch nicht etwa verglüht, sondern leuchten immer noch mit mehr als der Hälfte ihrer Leistung. Da die Bodenbeleuchtung weder Wärme noch UV-Strahlung erzeugt, kann sie bedenkenlos dauerhaft betrieben werden. Insekten werden von den Leuchtsteinen nicht angezogen und es entstehen keinerlei Emissionen. Wenn die Steine fest einzementiert werden, können sie stark belastet und sogar mit dem PKW überfahren werden – man sollte jedoch möglichst einen elastischen Zement verwenden, damit bei Belastung keine Risse in den Fugen entstehen.
© epr / Congard Vertriebs GbR
Weitere Beiträge des Herstellers
Weitere Beiträge zum Thema