Alpina
Alles
für Ihren
Garten.
Ideen & Lösungen
guardi_rechts-01.jpg
Alles
für Ihren
Garten.
Ideen & Lösungen
wama_rechts_neu.jpg
Ideen & Lösungen
Alles
für Ihren
Garten.
Osmo
Alles
für Ihren
Garten.
Ideen & Lösungen
TeichMeister
Alles
für Ihren
Garten.
Ideen & Lösungen
Gutta
Alles
für Ihren
Garten.
Ideen & Lösungen
Kleingarten

Müllentsorgung in der Kleingartenanlage – wie funktioniert's?

Einen eigenen Bereich innerhalb einer Kleingartenanlage zu betreiben ist für viele ein großes Hobby, jedoch aber bedeutet dies auch viel Arbeit und unter Umständen ist auch ein finanzieller Aufwand durch die Müllentsorgung gefragt. Gartenabfälle oder aber auch durch eine Entrümpelung oder Sanierung kann es zu Unrat kommen, welcher baldmöglichst auch vom Grundstück entfernt werden soll. Dieser Ratgeber zeigt, wie das genau funktioniert und was zu beachten ist.

Was sind typische Abfälle in einer Kleingartenanlage?

Für jede Art von Abfall aus einer Kleingartenanlage gibt es unterschiedliche Vorgehensweisen, beziehungsweise auch eine andere Möglichkeit, dies zu entsorgen. Folgende Abfälle sind jedoch typisch:

  • Steine (Schutt)
  • Bodenaushub
  • Rasenschnitt
  • Laub und Äste
  • Grünschnitt
  • Stammholz

Welche Arten von Müll sind eher untypisch, aber möglich?

Nicht jede Kleingartenanlage befindet sich in einem hervorragenden Zustand, zumeist werden diese auch verwildert zurückgelassen, da das Interesse am Hobby gesunken ist oder weil aufgrund von Krankheit pausiert werden muss. Nun gibt es aber vielleicht keine Vertretung und somit setzt Wildwuchs ein und aufgrund von mangelnder Wartung entstehen Schäden am Häuschen, welches sich in der Kleingartenanlage befindet.

Die Folgen daraus können enorm sein, zumal Starkregenereignisse in Deutschland zunehmen. Das Gartenhäuschen könnte undicht werden, wodurch das Mobiliar oder die Geräte beschädigt werden, somit kann nur noch eine Entrümpelung stattfinden und unter Umständen muss sogar das gesamte Gartenhaus entfernt werden.

Um wieder Platz für Neues zu schaffen, ist es meistens somit die richtige Wahl einen Container zu besorgen, um all den Unrat nun zu entfernen. Zumeist kann in den Containern auch allesamt geworfen werden, in anderen Fällen muss eine strikte Mülltrennung erfolgen, dies ist zuvor beim Anbieter zu erfragen.

Wenn zeitgleich der Garten aufgeräumt zu zugeschnitten wird, dann könnte sich eine Mülltonne 770 Liter lohnen. Die großen Mülltonnen beziehungsweise Container sind insgesamt günstiger als mehrere kleine.

Was kostet die Entsorgung von Grünschnitt?

Die Kosten für eine Entsorgung von Grünschnitt und anderem Müll aus dem Kleingarten richtet sich zumeist nach der Region, denn hier können die Preise durchaus abweichen. Prinzipiell ist es aber so, dass sich hierum jeder sorgen sollte, denn eine Entsorgung (auch von Grünschnitt) ist in einem Wald illegal und selbstverständlich nicht gerne gesehen.

Zumeist ist es tatsächlich die Unwissenheit, weswegen Grünschnitt im Wald entsorgt wird, immerhin handelt es sich auch um biologisch abbaubares Material und Rasenschnitt, Laub und Äste gibt es auch immerhin im Wald. Das alles ist nachvollziehbar, jedoch sind Komposthaufen im Wald nicht schön anzusehen.

Zusätzlich kann dies aber auch Wildtiere in Siedlungsnähe locken, damit wird es für Mensch und Tier gleichermaßen gefährlicher. Die natürliche Vegetation des Waldes wird durch Berge an Grünschnitt ebenfalls beeinflusst, daher handelt es sich bei der Entsorgung dessen nicht umsonst um eine Ordnungswidrigkeit, welche mit hohen Bußgeldern geahndet wird.

Entsorgung auf Wertstoffhof oder Recyclinghof

Somit funktioniert die Müllentsorgung in der Kleingartenanlage über den Weg zum Wertstoffhof oder Recyclinghof. Die Anbieter von Containern organisieren in diesem Zusammenhang auch den Abtransport und die fachgerechte Entsorgung.

Ein Wertstoffhof übernimmt wiederum die Gartenabfälle mit den Resten an Holz und Pflanzen, hierbei ist durchaus darauf zu achten, dass sich ausschließlich Grünschnitt hierin findet, denn andere Materialien erhöhen den Arbeitsaufwand für das Personal drastisch.

Durch den erhöhten Arbeitsaufwand wird es zu einer erhöhten Gebühr kommen, welche dann auf jeden Kunden abgewälzt wird. Um das zu verhindern und auch um die Arbeit zu erleichtern, sollte somit dringend darauf geachtet werden und im Zweifelsfall sollte ein zusätzlicher – und kleinerer Container für andere Materialien – gebucht werden.

Der Grünschnitt wird später als Dünger oder als Tiernahrung weiterverwendet, wobei Wurzeln, Äste und Holzreste auch energetisch verwertet werden können, dafür werden diese Materialien in Biomassekraftwerken verbrannt. Aus Holz wiederum kann aber auch Komposterde gewonnen werden.

Eigene Kompostsammlung als Alternative

Der anfallende Grünschnitt muss aber nicht unbedingt zur Entsorgung, denn dieser kann auch selbst im Haushalt oder im Garten verwendet werden. Der Grünschnitt lässt sich nämlich auch selbstständig kompostieren, dafür müssen Pflanzenteile und Blattwerk aber jeweils verkleinert werden beziehungsweise das Holz muss zerhäckselt werden.

Die Gartenabfälle können nach einiger Zeit schlussendlich als Dünger oder Erde verwendet werden. Damit dies aber funktioniert, muss dieser sehr feucht gehalten werden und mit zusätzlichen Nährstoffen versorgt werden. Ein Komposthaufen wird auch vom Bundesumweltamt empfohlen und so gibt es klare Tipps hierfür.

Allerdings gibt es für die Weiterverwendung auch sehr kreative Tipps, so können Äste zum Beispiel auch als Dekoration verwendet werden. Einige Zweige oder abgeschnittene Äste passen je nach Einrichtung auch hervorragend in das Wohnzimmer, zuvor sollten diese aber getrocknet werden.

Ansonsten bleibt lediglich die Entsorgung über einen Fachbetrieb, welcher die Entsorgung mit großen Containern übernehmen kann. Der wesentliche Vorteil ist hier, dass sich keine Gedanken um den Transport gemacht werden muss.