So blüht der Garten auf!

Nährstoffhaltiger Boden mit hohem Lehmanteil für gesunde Pflanzen

Keine andere Blume wird so gerne verschenkt wie die Rose. Ihre klassische Eleganz in Kombination mit der Aussagekraft ihrer Farben macht sie zu etwas ganz Besonderem. Nicht umsonst nennt man sie die Königin der Blumen. In leuchtendem Gelb, Rosa, Perlmutt oder Karminrot sorgt sie für ein buntes Blütenmeer und verströmt einen angenehmen Duft. Aber wie schafft man das im eigenen Garten? Alles beginnt beim Pflanzen. Rosen lieben sonnige Plätze und eine frische Brise. Als perfekten Standort bietet sich die warme, aber nicht heiße Lage auf der Südwestseite an. Der günstigste Zeitpunkt für wurzelnackte Rosen ist ab Mitte Oktober bis Ende April - Frostperioden während des Winters ausgenommen. Containerrosen können hingegen das ganze Jahr hindurch ins Beet gesetzt werden. Bevor man jedoch mit dem Pflanzen beginnt, ist es wichtig, die Erde tiefgründig zu lockern und feinkrümelig zu machen, denn Achtung: Rosen wurzeln sehr tief. Außerdem benötigen sie nährstoffhaltigen Boden mit hohem Tonanteil. Um also für richtige Bodenverhältnisse zu sorgen, mischt man die Gartenerde im Verhältnis 1:4 mit Rosenerde wie zum Beispiel von EUFLOR. Sie beinhaltet reichlich Tonmaterialien und verfügt über einen Düngervorrat, der die wichtigen Haupt- und Spurennährstoffe für die ersten drei bis fünf Wochen zuführt. Danach empfiehlt es sich, regelmäßig zu düngen: Vor allem Rosen in Töpfen müssen kontinuierlich mit Wasser und Nährstoffen versorgt werden. Am besten verwendet man dazu einen organisch-mineralischen Volldünger mit Magnesium und Eisen, wie den EUFLOR Rosendünger. Er gibt die Nährstoffe schnell und anhaltend frei. Auf diese Weise kann man sich die ganze Saison hindurch an gesunden und widerstandskräftigen Rosen erfreuen. Natürlich sollte man auch den restlichen Garten hegen und pflegen, wie zum Beispiel den Gartenteich. Denn auch Pflanzen wie Seerosen, Froschlöffel und Teichmummel brauchen viele Nährstoffe und eine lehmige Erde. Unterstützung verschafft die EUFLOR Teicherde: Sie weist einen hohen Lehmanteil auf, gibt den Pflanzen in der feuchten Umgebung festen Halt und verhindert, dass die Pflanzkörbe aufschwimmen. So blüht neben den Rosen auch die Teichoase auf! Mehr unter www.euflor.de