Homeplaza - Logo
News
24.07.2014
Dank bestem Korrosionsschutz bleiben Zäune stets repräsentativ   Mehr
23.07.2014
Ultradünne Beton-Platten bieten grenzenlose Gestaltungsfreiheit   Mehr
22.07.2014
Moderne Elektroinstallation schafft Mehrwert im Außenbereich   Mehr
21.07.2014
Outdoor-Treppenlift ermöglicht stufenlosen Zugang zu Garten und Einfahrt   Mehr
Alle News
Ratgeber
Newsletter
Homeplaza-Feature zum Thema Stein & Holz
Saunahäuser im eigenen Garten Entspannung im eigenen Garten
Moderne Saunahäuser als Wohlfühloase
 
Entspannung im eigenen Garten Moderne Saunahäuser als Wohlfühloase Es gibt viele unterschiedliche Möglichkeiten, sich am heimischen Garten zu erfreuen und diesen aufzuwerten. Entspannung und Wellness sind hier die Zauberworte. Das Saunahaus im eigenen Garten stellt für die gesamte Familie ein echtes, naturverbundenes Wohlfühlerlebnis dar. Schließlich bietet keine andere Schwitzvariante einen so ursprünglichen Saunagenuss mit Ausblick. Der eigene Garten gewinnt durch die Sauna nicht nur an Entspannungswert, sondern erhält ein zusätzliches …   Mehr
Galerien
Interessante Berichte aus allen Themenbereichen
 
Flinke Flitzer für grüne Aussichten
Flinke Flitzer für grüne Aussichten
Für viele unserer Lebensbereiche lohnt sich mittlerweile das Anlegen von To-Do-Listen, denn sowohl beruflich als auch privat ist unser Alltag meist voller Termine und Verpflichtungen. Viele Aufgaben müssen einfach erledigt werden, ob sie nun Spaß machen oder nicht. Auch rund ums eigene Zuhause fallen ständig neue Tätigkeiten an - sei es nun die tägliche Hausarbeit, das Reinigen von Regenrinnen oder regelmäßiges Rasenmähen. Bei keiner dieser Pflichterfüllungen denkt man wohl zuerst an Erholung oder gar an Spaß. Während der folgenden Aktivität allerdings kann sich das ganz schnell ändern, nämlich wenn es heißt: "Auf den Rasentraktor - fertig - los!" Bei kaum einer Aufgabe, die Garten oder Haus betrifft, lässt sich buchstäblich so leicht wieder Energie auftanken wie bei der Verwendung eines motorisierten Aufsitz-Mähers. Der japanische Hersteller Kubota zum Beispiel liefert mit seiner GR-Serie flinke, funktionsstarke Rasentraktoren mit großem Spaß- und Sparfaktor. Die komfortablen Vehikel werden mit Dieselmotor betrieben, das macht sie wesentlich sparsamer im Verbrauch und obendrein haltbarer als benzinbetriebene Mäher. Und weil die technische Ausstattung der GR-Modelle ursprünglich für professionelle Mähgeräte entwickelt wurde, freuen sich die privaten Gartenhelden nicht nur über ein extrem leistungsstarkes Fahrzeug, sondern auch über eine perfekt gepflegte Grünfläche wie vom Fachmann. Auf den robusten Design-Flitzern erreichen Rasen-Cowboys ein sauberes Schnittbild mit effektiver Grasaufnahme. Und auch die Lenkung ist nicht von schlechten Gärtnern: Die Glide-Steer-Technologie beim GR 2120 zum Beispiel erlaubt einen äußerst engen Wendekreis. So lassen sich Hindernisse aller Art einfach und rasenschonend umfahren und der Vier-Rad-Antrieb sorgt für Sicherheit selbst auf schwierigem Gelände. Dadurch wird die Fahrt dank optimalem Mäh-Ergebnis gleich zum echten Mäh-Erlebnis. Und ganz nebenbei reduziert der große Grassammelbehälter die anfallende Entleerung auf ein Minimum. Mit wenig Zeitaufwand ist so effizientes Arbeiten garantiert - und ein Punkt auf der To-Do-Liste abgehakt. Aber ganz ehrlich: Wer will hier nicht noch gern die ein oder andere Extra-Runde drehen?
Ein Glasdach für Exoten
Während der tristen Winterzeit mangelt es Mensch, Tier und Pflanze an Licht. Werden die Tage aber länger, scheint die Sonne vermehrt und wird es wärmer, spürt man förmlich, wie die Lebewesen sich bemühen, ihren Lichthunger zu stillen: Naturfreunde sind wieder an der frischen Luft unterwegs, die Vögel zwitschern voller Lebenslust und die ersten Keimlinge sprießen. Jahr für Jahr wiederholt sich dieses Schauspiel. Die Organismen in unseren Breiten haben sich längst daran gewöhnt. Es gibt hierzulande jedoch auch Exoten, die mit Dunkelheit und Kälte gar nicht gut zurechtkommen - gerade im Pflanzenreich. Bananenstaude, Zitronenbaum und Engelstrompete gehören nicht zur heimischen Fauna. Trotzdem sind die lichthungrigen Tropenpflanzen bei uns beliebt. Ihre Unterbringung und Aufzucht gelingt mithilfe von Gewächshäusern mit hoher Sonnenausbeute. Die Tropic-Serie von WAMA beispielsweise gewährleistet ein Klima, in dem sich Palmen und Co das ganze Jahr über wohlfühlen: Extra breite Glasfelder lassen auch bei schlechtem Wetter das Licht der Sonne herein, sodass die lichthungrigen Exoten viel ultraviolettes Licht für eine prächtige Blütenentwicklung bekommen. Die Temperaturen in den Gewächshäusern bleiben ähnlich dem Klima in den südlichen Gefilden - für kalte Tage gibt es bei WAMA passende Heizungen. Wem der Sinn weniger nach Zitronen, Orangen und Kiwis steht, dem wird der Hersteller mit Anlehngewächshäusern und den freistehenden Modellen der Mini-, Midi- und Maxi-Serie gerecht. Darin gedeihen heimische Obst- und Gemüsesorten wie etwa Tomaten, Gurken, Erdbeeren, Weintrauben oder Blattsalat ebenso wie Zierpflanzen. Ab sofort weiß man, woher der knackfrische Salat auf dem Tisch stammt. Er ist ökologisch unbedenklich und schmeckt intensiv. Das Schöne: Das Selbstaufziehen von Keimlingen macht auch noch Spaß! Die WAMA-Gewächshäuser bestehen aus einem Gerüst aus witterungsbeständigem Metall und einer gut isolierten Verglasung aus Stegdreifachplatten. Flexibel passen sie sich den individuellen Anforderungen an. Frischluft gelangt durch die im Dach optimal angeordneten Fenster oder durch die zweigeteilte Eingangstür hinein. Weitere Informationen gibt es unter www.wamadirekt.de.
Homeplaza-Feature zum Thema Pflanzen & Technik
Einfach kompostieren Einfach selbst kompostieren
Sauberer Komposter für gesunde Erde
 
Selber kompostieren – bei diesen Worten denken viele Gartenfreunde an stinkende Haufen, belästigte Nachbarn und schmerzende Rücken. In Tausenden von Haushalten werden Garten- und Küchenabfälle noch heute in ein zusammengeschustertes …  Mehr
Sparsame Gartenbeleuchtung
Innovative Gartenbeleuchtung
Während das nächtliche Erscheinungsbild zahlreicher Gärten und Vorgärten früher von wattstarken Strahlern bestimmt war, sehen viele Hausbesitzer das Thema Außenbeleuchtung heute in einem ganz anderen Licht. Zunehmend sorgen nun blendfreie, unaufdringliche Lichtquellen für helle Freude über eine dezente Inszenierung der Treppen, Wege und Grünanlagen. Moderne Lichtleitertechnik ermöglicht eine Vielzahl von außergewöhnlichen Gestaltungsmöglichkeiten. Für Lichtblicke sorgten diese Systeme besonders in Sachen Sicherheit, Lebensdauer und Wartung, denn viele Problempunkte einer konventionellen Außenbeleuchtung fallen weg. So sind das umständliche Auswechseln der Glühbirnen, die oft klobigen Isolierungsvorrichtungen oder herumliegende Kabelstränge kein Thema mehr. Ein Hochleistungsprojektor, der im Innenbereich des Hauses aufgestellt werden kann, bildet das Herzstück einer Gartenbeleuchtung mit Lichtleitertechnik. Von dieser zentralen, leistungsstarken Quelle aus wird das Licht über Faserleiter zu den Punkten geführt, an denen eine stimmungsvolle Beleuchtung gewünscht ist: als Wegweiser für Treppenstufen und gepflasterte Wege, als Akzentuierung für hohe Bäume und Mauern oder zur Unterstreichung anderer architektonischer Merkmale. Weil dabei Licht, aber kein Strom fließt, kann das System völlig witterungsunabhängig und auch unter Wasser eingesetzt werden. Für die individuelle Gestaltung der „Lichtpunkte“ vor Ort gibt es spezielle Vorsatzoptiken. Elemente wie Linsen, Spiegel oder Prismen, die jeweils vor die Austrittsöffnung montiert werden, können das Licht wahlweise streuen, bündeln oder auch um die Ecke leiten. Und es geht noch weiter: Mit Hilfe von speziellen Modulen kann man die inszenierten Lichteffekte auch farbig gestalten. Da diese Module beweglich ausgelegt sind, lassen sich die Farben zudem beliebig wechseln. Die leicht zu verlegenden Glasfaserleitungen können außerdem problemlos in viele Außenplatten, Palisaden, Mauer-, Stufen- und Pflastersysteme integriert werden.
Homeplaza-Feature zum Thema Wasser & Licht
Ein blaues Wunder erleben Ein blaues Wunder erleben
Swimmingpool im Garten sorgt für erfrischende Momente
 
Ob groß oder klein, oval oder rechteckig, klassisch oder verspielt - Swimmingpools gibt es in allen Formen und Varianten und sie gehören zu den lang gehegten Träumen vieler Gartenbesitzer. Besonders in den … Mehr
Außergewöhnliche Deko-Ideen
Außergewöhnliche Deko-Ideen für den Garten: selbst geschwei&szli
Wenn Sie das Web auf der Suche nach außergewöhnlichen Deko-Ideen für den Garten durchsuchen, stoßen Sie auf eine Gruppe spezieller Kunstwerke - Eisen- und Rostskulpturen. Diese Objekte sind Blechen, Halbzeugen oder Schrott zusammengesetzt und in der Regel geschweißt. Die Herstellung solcher Skulpturen ist gar nicht so schwer, wie es aussieht. Sie benötigen nur ein geeignetes Schweißgerät und ein paar Grundkenntnisse. Hier erfahren Sie, was Sie unbedingt wissen sollten, bevor Sie ein Schweißgerät zur Hand nehmen. Welche Schweißgeräte eignen sich für Hobbyhandwerker? Es gibt viele verschiedene Schweißverfahren. Sie unterscheiden sich auch in ihrer Eignung für bestimmte Anwendungsfälle. Nach der Punktschweißzange, die sich allerdings nur für relativ dünne Werkstücke, wie zum Beispiel Bleche eignet, ist das MIG/MAG-Schweißgerät (Mehr Infos auf Schweisshelden.de) am einfachsten zu handhaben. Diese Art Schutzgasschweißen automatisiert die schwierigsten Arbeitsaufgaben und lässt sich auf Knopfdruck steuern. Zudem verhindert der inerte Gasstrom um die Schweißelektrode beim MIG-Schweißen schädliche chemische Reaktionen an der Schweißstelle und verbessert dadurch die Qualität und Haltbarkeit der Schweißnaht. Als Elektrode und als Zusatzwerkstoff, der mit dem aufgeschmolzenen Werkstoff die Schweißnaht bildet, fungiert beim MIG- und MAG-Schweißen ein dünner Draht, der von einer Rolle automatisch zugeführt wird. Die Vorzüge der MIG/MAG-Schweißgeräte Beim Elektroschweißen verbinden Sie das Werkstück mit einer Masse-Elektrode und führen eine zweite Elektrode so an die Schweißstelle, dass ein elektrischer Lichtbogen entsteht. In der entstehenden Hitzezone brennt die Handelektrode ab und füllt die Schweißfuge. Damit der Lichtbogen brennen kann, ist ein bestimmter Abstand zum Werkstück erforderlich. Beim E-Hand Schweißen müssen Sie die Stabelektrode zunächst so nahe an das Metall heranführen, dass der Lichtbogen zündet, aber nicht so nahe, dass ein Kurzschluss entsteht, und danach etwas zurück ziehen und genau im richtigen Abstand halten. Das Schutzgasschweißgerät erleichtert Ihnen diese Aufgabe, weil die Drahtelektrode durch einen isolierten Handgriff zugeführt wird, der für einen ausreichenden Abstand sorgt, wenn die Vorschubgeschwindigkeit des Schweißdrahtes richtig eingestellt ist. Auf diese Gefahren sollten Sie beim Schweißen achten Auch das Schutzgasschweißen ist nicht ganz ungefährlich. Der Lichtbogen ist extrem hell und verursacht Verblitzungen, wenn Sie mit ungeschützten Augen hinein schauen. Beim Schweißvorgang können zudem Spritzer aus glühenden Metall Tröpfchen entstehen. Ein Schutz der Augen und der Haut durch eine für Lichtbogenschweißen geeignete Schweißmaske, Schweißhandschuhe und eine kräftige Kleidung mit glatter Oberfläche ist daher zwingend notwendig. Der Umgang mit der Gasflasche erfordert ebenfalls eine gewisse Umsicht, auch wenn beim MIG- und MAG-Schweißen das Gas selbst nicht brennbar ist. Alleine der Gasdruck reicht aus um größere Schäden zu verursachen, sollte zum Beispiel beim Umfallen der Gasflasche das Ventil abreißen. E-Hand Schweißen als Alternative Beim E-Hand Schweißen ist keine Druckgasflasche nötig, dafür erfordert der Umgang mit der Stabelektrode etwas mehr Übung und das Verfahren eignet sich auch nur für Bleche ab etwa 1 mm Dicke, also zum Beispiel nicht für normale Autobleche. Wenn Sie Skulpturen schweißen wollen, ist das aber wahrscheinlich kein Problem. Bei solchem Kunst- Schweißen kommen eher alte Fahrradteile, Schrauben, Muttern und ähnliche Dinge zum Einsatz. Allerdings lassen sich nicht alle Eisen- und Stahllegierungen schweißen.
Sichtschutzzaun im Handumdrehen
Abrollbarer Sichtschutz
„Der Herbst ist des Jahres schönstes farbiges Lächeln.“ Diese Aussage hat viel Wahres, besonders in den frühen Herbsttagen. Altweibersommer, später Sommer, goldener Oktober – die dritte Jahreszeit hat optisch und und atmosphärisch einiges zu bieten. Gartenfreunde werden mit einer farbenfrohen Vielfalt ihrer Blumen und Gewächse belohnt, Freiluftliebhaber mit tief stehender Sonne und lauschigen Abenden. Grund genug, die Herbstsonne im Garten in vollen Zügen zu genießen und sich dabei durch nichts auf der Welt stören zu lassen – vor allem nicht durch Nachbarn oder Passanten. Der Stahlgitter-Zaunprofi AOS STAHL bietet neben Zäunen, Toren und Pfosten auch den perfekten Sicht- und Windschutz für den heimischen Garten. Hochwertige Materialeigenschaften, Montagefreundlichkeit und eine ansprechende Optik standen bei der Entwicklung des Sichtschutzes A1-BLICKDICHT im Vordergrund. Dabei handelt es sich um Streifen aus PES-PVC, einem Material, das sich durch Flexibilität bei gleichzeitig hoher mechanischer Festigkeit auszeichnet. Die auf die Höhe der Maschenweiten vorgeschnittenen Bahnen können einfach durch die Maschen des Zaunes gezogen und eingeflochten werden, sodass der Sichtschutz ohne großen Aufwand neu angebracht oder – bei bestehenden, gängigen Zaunsystemen – einfach nachgerüstet werden kann. Zur Fixierung im Abschluss sind optional farblich passende Klemmschienen erhältlich. Da die Streifen auf einer Rolle geliefert werden, gestaltet sich die Verarbeitung auch für Neulinge auf diesem Gebiet sehr einfach. Mit dem Blickdicht-Abroller stellt AOS STAHL zudem die perfekte Montagehilfe zur Verfügung. Bei BLICKDICHT pro handelt es sich um in der Länge passgenaue Sichtschutzstreifen, die am Ende des Stahlgitterelements hinter der Abdeckleiste fixiert werden. Hier setzt der Anbieter auf das sehr widerstandsfähige und enorm UV-beständige Material Polyvinylchlorid. Neu im Sortiment ist seit diesem Jahr BLICKDICHT fix. Beidseitig mit Strukturen versehen und aufgrund seiner hohen Biegsamkeit besonders montagefreundlich, kann es in alle Gittermatten eingeflochten und zur Befestigung hinter die Abdeckleisten geklemmt werden. Alle AOS-Sichtschutze sind im Muster und in der Farbkombination frei wählbar. Weitere Informationen zum Sichtschutzzaun von der Rolle gibt es unter www.aos-stahl.de.
Sonnenschutz im Wintergarten
Mitten in der Natur, und doch warm und behaglich wie im eigenen Wohnzimmer: Das sind die Eigenschaften, die den Wintergarten so beliebt machen. Wenn es draußen frisch und windig ist oder regnet, bietet der gläserne Anbau eine komfortable Alternative zu Terrasse oder Balkon. Mit grünen Pflanzen, dem Lieblingssessel und einigen Kerzen lässt es sich darin richtig gemütlich machen. Aber auch funktionale Dinge wie Sonnenschutz dürfen nicht zu kurz kommen, damit der Wohlfühlfaktor stimmt. Was viele bei der Planung eines Wintergartens zunächst nicht bedenken ist, dass es darin im Sommer ohne Sonnenschutz ganz schnell sehr heiß wird und im Winter die Wärme über das Glasdach entweicht. Die Innentemperatur kann durchaus auf bis zu 70 Grad Celsius steigen. Darum ist der gläserne Anbau nur mit Sonnenschutz ganzjährig nutzbar. Damit dieser das stimmige Ambiente im Wintergarten nicht stört, empfiehlt es sich, nicht etwa auf eine preiswerte Nullachtfünfzehn-Variante zurückzugreifen. Qualität und Design sollten so hochwertig sein, dass die Markise sowohl langlebig ist, als sich auch ideal in die Architektur des Hauses und in die des Wintergartens einfügt, wie etwa die markilux 8800. Ganz wichtig: Der Sonnenschutz muss außen am Wintergarten in idealem Abstand angebracht werden, damit die Strahlungswärme erst gar nicht ins Innere gelangen kann. Außerdem sollte das Tuch stets fest gespannt sein und nicht durchhängen. Wie alle markilux Markisen ist auch die 8800 so konstruiert, dass ein Durchhängen vermieden wird. Ein weiterer Pluspunkt ist ihr zip-System, bei dem das Tuch über eine Art Reißverschluss in die Führungsschiene läuft. Somit bekommt es nicht nur eine höhere Windstabilität, sondern auch ein noch geschlosseneres und damit schickeres Äußeres. In Kombination mit den stimmigen Proportionen und edlen Loungefarben sorgt das neue Markisendesign für einen zeitlos modernen Look. Die geschwungene Linienführung und die edlen Loungetöne fügen sich zudem ideal in das Gesamtkonzept des führenden deutschen Markisenherstellers ein. Mit dieser neuen Optik läutet die 8800 eine neue Generation der Wintergartenmarkisen bei markilux ein. Mehr zu Sonnenschutz im Wintergarten und vielen weiteren topmodernen Markisen unter www.markilux.com
Homeplaza-Feature zum Thema Zaun & Sichtschutz
Hölzer mit Öl schützen Gesundes Gartenholz
Hölzer im Außenbereich mit Öl schützen
 
Gartenmöbel, Terrassendecks und Fassadenbauteile aus Holz haben es wahrlich nicht leicht: Neben extremer Sonneneinstrahlung müssen sie Gewittern, Temperaturschwankungen und Regengüssen standhalten. Jetzt ist der perfekte … Mehr
Design-Carports machen Eindruck
Schutz und Design in Kombination
Insbesondere filigrane Carportkonstruktionen aus stabilen Stahlkantprofilen bieten heutzutage vortreffliche Alternativen zu herkömmlichen Holz- oder Aluminiumbauten. Die Verzinkung mit Pulverbeschichtung garantiert dauerhafte Wert- und Witterungsbeständigkeit ohne Pflegeaufwand. Vielfältig sind dabei die Möglichkeiten zur funktionalen und harmonischen Haus- und Gartenintegration wie das System „unico“ des Herstellers capotec belegt. Individuell nach maßlichem Erfordernis werden die Carports konzipiert. Versetzte Vorderstützen ermöglichen ein sicheres Einparken bei beengter Zufahrt. Abstellräume mit komfortabler Schiebetür können ebenfalls völlig variabel integriert oder angebaut werden. Eine beliebige Farbgebung nach RAL für Dachrahmen, Stützen und senkrechte Akzentblenden in den Stützen gibt markante Farbtöne der Umgebung wieder oder bildet einen gefälligen Kontrast dazu. Durch Wandfüllungen aus Stahlwelle, Putzwand sowie Acrylglas wird ein moderner Carportcharakter erzeugt. Holzfüllungen aus blickdichten Rhombusprofilen oder flexibler Sprossenlattung hingegen heben den natürlichen Stil hervor. Kombinationen daraus unterstreichen insbesondere die individuelle Haus- und Gartenarchitektur. Ausgestattet mit sparsamer LED-Beleuchtung, erstrahlt der „uncio“-Carport zudem in stimmungsvollem Glanz. Besonders praktisch sind das Ordnungssystem für Fahrrad, Spaten und Co im Geräteraum sowie flächenbündig eingebaute Steckdosen, Lichtschalter und LED-Leuchten mit Blendrahmen in den Stützen. Und wer den Carport in eine Garage umwandeln möchte, kann dies nachträglich mit einem funkferngesteuerten Sektionaltor realisieren. Nähere Informationen zu formschönen Design-Carports mit variablen Nutzungsmöglichkeiten gibt es direkt beim Hersteller unter www.capotec.net/unico.
Homeplaza-Feature zum Thema Terrasse & Garage
Dünne Betonplatten Mehr Leichtigkeit für Balkon und Terrasse
Mit ultradünnen Betonwerkstein-Platten die Umwelt schonen
 
Im Umgang mit den natürlichen Ressourcen der Erde sind die Menschen in den letzten Jahren zunehmend sensibilisiert worden. Für Umweltschutz ist es nie zu spät: Jeder einzelne kann seinen Beitrag leisten – … Mehr
Holz im Freien richtig schützen
Schönes Holz trotz Wind und Wetter
Was wäre ein Balkon ohne Geländer, ein Garten ohne eine Laube, ein Grundstück ohne Zaun oder eine Terrasse ohne Pergola? Viele Elemente machen den Außenbereich nicht nur praktischer und den Aufenthalt sicherer, sondern tragen auch zur optischen Gestaltung bei. Das dabei am liebsten und häufigsten verwendete Material ist Holz. Es strahlt Natürlichkeit aus, hat Charakter und ist vielfältig einsetzbar. So findet es seine Verwendung beispielsweise in Fassadenschalungen, Dachüberständen, Fensterläden, Palisaden, Holzdecks oder Sichtschutzwänden. Doch ohne die passende Pflege und den richtigen Schutz neigt selbst das beste Holz im Außenbereich dazu, im Laufe der Jahre zu verwittern. Dann hinterlassen UV-Strahlung und Feuchtigkeit ihre Spuren, die an der Materialoberfläche als Bläue, Fäulnis und Schimmel zum Vorschein kommen. Das sieht nicht nur unschön aus, sondern es schadet dem Holz auch langfristig, sodass es morsch und rissig wird. Mit der Aidol HK-Lasur aus dem Hause Remmers ist gegen derartige Holzkrankheiten ein Kraut gewachsen. Es handelt sich dabei um eine dekorative, lösemittelhaltige Holzschutzlasur für den Außenbereich mit modernster Wirkstoffkombination. Sie dringt tief in das Holz ein und erhält dabei gleichzeitig die Atmungsaktivität des Materials. Das Ergebnis ist die Langzeitwirkung gegen Pilze und Bläue, ganz gleich, wie hart der Winter, wie verregnet das Frühjahr oder wie heiß der Sommer wird. Remmers setzt zudem neue Maßstäbe in der Verarbeitung, denn eine zusätzliche Holzschutzgrundierung ist bei der Verwendung von Aidol HK-Lasur nicht erforderlich, sondern bereits mit eingebaut. Das spart Zeit, Arbeit und am Ende natürlich auch Geld. 16 verschiedene Farbtöne wie rustikale Eiche, Kastanie oder Mahagonie lassen außerdem kreativen Spielraum. So können die Holzelemente im Freien mit diesem Rundum-Holzschutz gleichzeitig dekorativ angefärbt werden. Die Aidol HK-Lasur mit dem sechsfachen Schutz – nämlich vor Feuchtigkeit, UV-Strahlen, Fäulnis, Bläue, Schimmel und Wespenfraß – hält sich zudem an die schärfere Grenze für den zulässigen Lösemittelgehalt, der seit Anfang des Jahres laut zweiter Stufe der EU-Decopaint-Richtlinie vorgegeben ist. Weitere Informationen gibt es unter www.remmers.de.
 
RSS-Feeds  Folge HomePlaza.de auf Twitter